Platz Sieben in Nizza

Nizza - Im Gegensatz zu den Fußballern von Olympique Lyon, deren Ausflug nach Nizza sich mit dem 5:0-Auswärtssieg über die ortsansässigen Kicker gelohnt hatte, erlebten die Torball-Damen der TG Unterliederbach am vergangenen Samstag (25.11.17) an der Côte d’Azur beim 3. Internationalen Damen-Torballturnier von ANICES Handisport eher ein Wechselbad der Gefühle. Am Ende des Tages reichte es für die Unterliederbacherinnen lediglich zu Platz Sieben in der Abschlusstabelle.

Das vom heimischen Torballklub ANICES gewohnt hervorragend organisierte Turnier war mit den Teams aus Wasland und Gent (Belgien), einer Vertretung aus Glarus (Schweiz), den Damen aus Cluj (Rumänien), den deutschen Mannschaften aus Stuttgart und Unterliederbach sowie den französischen Teams aus Toulouse, Besançon und Nizza sehr gut besetzt.

Drei Siege aus acht Spielen

Das Team aus Unterliederbach (verstärkt durch Cornelia Baxmann von der BSG Langenhagen) traf im ersten Spiel auf die Belgierinnen aus Wasland. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit wurden beim Stand von 2:2 die Seiten gewechselt. In Durchgang Zwei sorgten Unkonzentriertheiten in der Unterliederbacher Abwehr dafür, dass die Auftaktbegegnung mit einer 2:4-Niederlage für die TGU endete.

in der folgenden Partie gegen die Gastgeberinnen aus Nizza machten es die Spielerinnen um Trainerin Katja Schmidt besser. In einer sehr zerfahrenen Begegnung produzierten die Französinnen ungewöhnlich viele Strafwürfe. Unterliederbach nutzte die sich dadurch bietenden Gelegenheiten geschickt aus und kam am Ende zu einem ungefährdeten 6:3-Erfolg.

Dramatisch ging es dann in der Partie gegen die Schweizerinnen aus Glarus zu. Unmittelbar nach dem Anpfiff kassierten die Damen der TGU durch einen Strafwurf bereits das 0:1. Nach zwei weiteren Treffern der Eidgenossinnen zum zwischenzeitlichen 0:3 hatte Cornelia Baxmann leider im falschen Moment „die Nase vorn“. Der Ball traf selbiges Organ so unglücklich, dass Baxmann verletzungsbedingt das Feld verlassen und Unterliederbach die Partie in Unterzahl fortsetzen musste. Die Folge: Treffer um Treffer für die Schweizerinnen. Nach einer längeren Behandlung am Spielfeldrand und dem zwischenzeitlichen Spielstand von 1:8 betrat Cornelia Baxmann kurz vor Ende der Partie unter Szenenapplaus wieder das Spielfeld. Unterliederbach war nun wieder komplett; musste sich aber letztendlich mit 1:11 deutlich geschlagen geben.

Im deutsch-deutschen Duell gegen Stuttgart lag die TGU auch wieder recht schnell mit 0:3 in Rückstand. Wer nun befürchtete, dass es die nächste derbe Niederlage geben würde sah sich getäuscht. Die Spielerinnen der TGU kämpften sich in die Begegnung zurück, verkürzten auf 2:3 und hatten mit dem Abpfiff die große Chance auf den Ausgleich: Teampenalty in sprichwörtlich letzter Sekunde. Der Ball verfehlte das Stuttgarter Gehäuse jedoch um Haaresbreite und somit blieb es beim unglücklichen 2:3.

Gent hieß der nächste Gegner. Die Belgierinnen, die bis hierher noch sieg- und punktlos waren, machten es der TGU unerwartet schwer und Unterliederbach quälte sich dementsprechend zu einem letztendlich doch noch deutlichen 4:0-Sieg.

In der sechsten Partie des Tages wartete ein echter Prüfstein auf die Unterliederbacherinnen: der französische Meister aus Toulouse. Der extrem variablen und agilen Spielweise der Französinnen hatte die TGU jedoch nicht viel entgegen zu setzen. Folgerichtig verließen die Spielerinnen aus Unterliederbach den Platz mit einer0:3-Niederlage.

Auch im folgenden deutsch-französischen Duell gab es keine Punkte für die TGU. Die Spielerinnen aus Besançon ließen keinen Zweifel aufkommen, wer die „Herrinnen“ auf dem Platz sind und schlugen das Team aus Unterliederbach mit 7:3.

Zumindest hielt die letzte Partie des Turnieres für Unterliederbach ein versöhnliches Ende bereit. Gegen das junge Team aus Cluj bewiesen die Spielerinnen der TGU, dass sie das Torballspielen nicht verlernt hatten und feierten einen souveränen 5:0-Sieg.

Danke für Unterstützung

Ein Dank der Unterliederbacher Spielerinnen geht zum Einen an Cornelia Baxmann (BSG Langenhagen), die das Team tatkräftig auf dem Spielfeld unterstützte und zum Anderen an Katja Schmidt, die sich trotz beendeter Trainerkarriere noch einmal bereit erklärt hatte, das Damenteam in Nizza zu betreuen.

Ein weiteres „Danke schön“ geht an den Veranstalter ANICES und hier hauptsächlich an die Familie Filippini, die es immer wieder schafft hervorragende Veranstaltungen in herzlicher Atmosphäre zu organisieren.

 

Für die TG Unterliederbach spielten:
Elke Averesch, Cornelia Baxmann (BSG Langenahgen), Tanja Panther.

 

Trainerin:
Katja Schmidt.

 

Ergebnisse TG Unterliederbach:

TGU - Wasland 2:4
TGU - Nizza 6:3
TGU - Glarus 1:11
TGU - Stuttgart 2:3
TGU - Gent 4:0
TGU - Toulouse 0:3
TGU - Besançon 3:7
TGU - Cluj 5:0

 

Abschlusstabelle:

1. Wasland
2. Glarus
3. Besançon
4. Toulouse
5. Nizza
6. Stuttgart
7. Unterliederbach
8. Cluj
9. Gent

 

(von Elke Averesch)

 

Wir freuen uns auch auf euren Besuch bei:

Facebook:
https://www.facebook.com/tgunterliederbach.torball/

Youtube:
https://www.youtube.com/channel/UCp5iYKB1usdiPIgi8YdSPzw

Instagram: tgutorball

Twitter: Gezwitscher@torballtgu